Zum Hauptinhalt springen

Amphibien-Retter im Kienbergpark im Einsatz

28.02.2024

Aktiver Artenschutz mit Unterstützung durch das Marzahner Unternehmen Regis24

Für den Bau der Krötenzäune am Kienbergpark sind neben vielen Helfenden Schubkarren, Schaufeln und die grünen Krötenzäune notwendig.

© Ina Albrecht

Seit vielen Jahren wird am Hang des Kienbergs im Bezirk Berlin-Marzahn-Hellersdorf ein Krötenzaun aufgestellt, damit Kröten und Frösche sicher in ihre Laichgewässer gelangen.

Mit tatkräftiger Unterstützung des Marzahner Unternehmens Regis24 wurden die Zäune rechtzeitig vor Beginn der Wanderungssaison errichtet. Sieben engagierte Mitarbeitende halfen mit beim Ausheben des Grabens, dem Einsetzen der Sammeleimer und dem Aufstellen des Zauns. Sie erfuhren nebenbei Interessantes zum Lebenslauf der Amphibien und der Notwendigkeit ihres Schutzes.

Sobald die nächtlichen Temperaturen konstant die Schwelle von fünf Grad Celsius überschreiten, werden die Tiere aktiv und begeben sich auf Wanderung in ihre Laichgewässer. Der Zaun leitet sie in sichere Routen und verhindert, dass sie überfahren werden. Jeden Morgen gehen Ehrenamtliche den Zaun ab, bringen die Kröten über die Straßen und erfassen dabei, wie viele Tiere und welche Arten gefunden wurden. So entsteht eine aktuelle Bestandsaufnahme der im Kienbergpark vorkommenden Arten. Dadurch können auch weitere Maßnahmen zum Schutz der Tiere geplant und umgesetzt werden.

Wer sich kurzfristig bei der Krötenwanderung am Kienbergpark engagieren möchte, kann sich gern beim Parkmanagement melden: info(at)kienbergpark.de